Fanggebiete

Die Hauptfanggebiete unserer Fischer liegen in der mittleren Nordsee und im Skagerrak, also zwischen der Nordküste Dänemarks und der Südküste Norwegens. Auch die gesamte Ostsee wird ganzjährig befischt. Diese Fänge werden in Sassnitz auf Rügen angelandet.

Unser MSC-Seelachs kommt aus den Gewässern vor Norwegen und den Shetland-Inseln, er wird hauptsächlich im dänischen Hanstholm angelandet. Von dort geht es per Kühllaster nach Cuxhaven. Auch dieser Hafen wird regelmäßig angesteuert und der Seelachsfang vom Schiff direkt weiterverarbeitet.

fanggebiet_sprotte
Sprotte
Die Sprotte fangen wir ganzjährig unter Berücksichtigung der vorgeschriebenen Fangverbotszeiten in der westlichen, hauptsächlich jedoch in der östlichen Ostsee zwischen dem 56. und 59. Breitengrad sowie dem 17. und 22. Längengrad. Dies entspricht dem ICES-Gebiet IIId, welches fast die gesamte Ostsee markiert.

Für den Sprottenfang steuert Kutterfisch insbesondere den östlichen Teil der Ostsee rund um Gotland an. Als Beifang geht in dieser Region selten auch Hering mit ins Netz, den wir über unsere Hering-Fangquote mit anlanden. Insgesamt kann aber festgehalten werden, dass in der Sprottenfischerei kaum Beifang mitgefangen wird.
In den Gewässern zwischen Schweden und dem Baltikum führt die Ostsee aufgrund ihrer Abkopplung vom Golfstrom und des geringen Wasseraustauschs mit der Nordsee durch das Skagerrak sehr salzarmes Wasser. Die Ostsee selbst umfasst mit 413.000 km² eine größere Fläche als Deutschland und gilt als das größte Brackwassermeer der Erde.

Bei einer mittleren Tiefe von 52 Metern kann der Meeresboden an manchen Stellen bis zu 459 Meter unterhalb der Wasseroberfläche liegen. Als natürliche Barriere zwischen der skandinavischen Halbinsel und dem Mitteleuropäischen Festland bildet die Ostsee einen wichtigen Verkehrsweg.

Unsere Fanggebiete für folgende Fische


Wählen Sie einen Fisch aus der Liste aus, um dessen Fanggebiet auf der Karte zu sehen.